Paris Travel Diary & Follow me Around

English here

Meine Beiträge aus Paris möchte ich wie immer mit einem Travel Diary & einem kurzen Follow me Around-Video beschließen. Ich habe euch bereits in meinen vorigen Paris-Beiträgen genau erzählt, was wir an den einzelnen Tagen gemacht haben. Heute möchte ich euch erzählen, was mir gefallen hat und was ich nicht so gut fand. Vor allem aber darüber, welches Vorurteil das ich hatte, behoben wurde.

Paris stand nie ganz oben auf meiner Travel Bucket List, aber natürlich wollte ich die Stadt mal sehen und mir meine eigene Meinung darüber bilden. Ich hatte zuvor nämlich nicht nur Positives, sondern auch negative Dinge über Paris gehört.  Die Architektur hat mir auf anhieb sehr gut gefallen und hat mich auch sehr an die Architektur in Wien erinnert. Leider war auch das Wetter so wie in Wien – sehr windig, kalt und zu unserem Pech auch regnerisch. Was mir total gut gefallen hat, waren die zahlreichen Cafés, die es wirklich in jeder Ecke gab und die total schön waren. Womit ich aber weniger gerechnet habe, war wie dreckig die Stadt war. Es lag wirklich überall Müll, sogar die nobleren Ecken von Paris waren im Vergleich zu anderen Städten sehr dreckig.

Was mich persönlich überrascht hat, war die Freundlichkeit der Franzosen. Ich hatte wirklich Vorurteile gegenüber Franzosen und dachte mir, sie wären kalt, hochnäsig und würden nur französisch reden. Ganz im Gegenteil, ich diesen paar Tagen in Paris haben wir nur freundliche, zuvorkommende Menschen getroffen. Die Taxifahrer waren alle sehr gesprächig und haben uns einiges über die Stadt und den Sehenswürdigkeiten erzählt, die Männer sind richtige Gentlemen und haben uns immer die Tür aufgehalten, egal ob ältere oder jüngere. Sogar die Verkäuferinnen in den Designerläden waren sehr sehr nett und zuvorkommend, was leider meistens nicht der Fall ist. In Wien hatte ich schon mit einigen unhöflichen Verkäuferinnen bei Chanel, Louis und letztens auch bei Gucci zu tun. Natürlich kann das auch nur Zufall sein, es gibt überall gute und schlechte Menschen, höfliche und unhöfliche Menschen, aber wir hatten wirklich Glück, dass wir nur nette Menschen getroffen haben. Mein Vorurteil, dass Franzosen nicht sehr nett sind, wurde jedenfalls behoben!

Paris ist sehr groß, deshalb gibt es auch Bezirke, die nicht sehr schön sind und wo man als Tourist auch etwas vorsichtiger sein sollte. Mir hat Le Marais eindeutig am besten gefallen und dort hätte ich wirklich gerne noch länger Zeit verbracht. Die kleinen Gassen, Cafés und Boutiquen haben es mir ziemlich angetan. Saint Germain fand ich auch ganz hübsch und auch die Île de la Cité, also die Binneninsel in der Seine, wo sich unter anderem der Notre Dame befindet, hat mir sehr gut gefallen. Die Atmosphäre war dort schön und auch auf der Insel gab es wieder tolle Cafés. Generell hat mich die Stadt nicht so beeindruckt, wie manch andere Städte, aber vielleicht liegt das wirklich am schlechten Wetter. Es ist aber immer schön, neue Städte und neue Kulturen kennenzulernen. Ich bin gespannt, wo es als nächstes für mich hingehen wird! Wart ihr schon mal in Paris? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?

Klickt auf das untere Bild, um zum “Follow me Around” zu gelangen:) 



Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Latest from Instagram

© Fashionnes 2017